Ergebnisse 1 – 12 von 22 werden angezeigt

Rotwein Online bestellen

Diese handverlesene Auswahl an Rotweinen haben wir alle persönlich getestet.

Wie entsteht Rotwein?

Wie auch Weißwein ist Rotwein grundsätzlich nichts anderes als vergorener Traubensaft. Doch hat das Fruchtfleisch der Trauben keine rote Farbe. Die Farbe und auch die Gerbstoffe gelangen also über das Erzeugungsverfahren in den Saft.

Der Saft des Rotweins liegt zusammen mit den roten Traubenschalen und dessen Kernen in einem Behälter. Es werden zusätzlich Farbstoffe, Phenole und Gerbstoffe aus den Häuten und Kernen extrahiert.

Nach ein bis vier Wochen wird der rote Saft abgepresst und reift dann in Edelstahltanks oder Holzfässern.

Zu den beliebtesten Rotweinen zählen der Cabernet Sauvignon, Merlot, Pinot Noir und Syrah.

Besonders gut gedeiht er in klassischen Rieslinglagen in Baden, Rheinhessen und Württemberg. Aber auch jüngere Sorten wie Dornfelder, Platz vier im Ranking und der Regent haben sich durchgesetzt. Als zweiter Franzose nach dem Spätburgunder erobert sich der Merlot ein immer größeres Terrain.

Häufig gestellte Fragen rund um Rotweine

Über allem steht der persönliche Geschmack. Allerdings wird man beispielsweise  zu Fisch tendenziell eher selten Rotwein reichen. Grundsätzlich folgt man der Faustregel, dass zu landestypische Gerichte, landestypischem Wein präsentiert werden. Je deftiger das Essen wird, desto raffinierter wird der Wein. Schließlich muss er dem kräftigen Geschmack etwas entgegensetzen können.

Ein Braten harmoniert gut mit einer Cuvée aus Cabernet Sauvignon und Merlot oder einem Syrah aus dem Languedoc. 

Bei Pastagerichten oder einem deftigen Risotto wird man in der Toskana oder in Apulien fündig.

Der Cabernet Sauvignon, der Merlot, der Syrah, der Pinot Noir und der Primitivo.0

Deutschland ist ganz klar ein Weißweinland. Der Grund dafür ist das erheblich kühlere Klima. Dennoch macht der Rotwein hierzulande ein Drittel der Ernte aus und hat sich inzwischen ein gewisses Prestige erarbeitet.

Besonders der Spätburgunder erfreut sich hierzulande einer großen Beliebtheit.

Besonders gut gedeiht er in klassischen Rieslinglagen in Baden, Rheinhessen und Württemberg. Aber auch jüngere Sorten wie Dornfelder, Platz vier im Ranking und der Regent haben sich durchgesetzt. Als zweiter Franzose nach dem Spätburgunder erobert sich der Merlot ein immer größeres Terrain.